Absenker - Stecklinge von Hortensien, Begonie, Lorbeer, Liguster, Forsythie, Rhododendron, Aster, Efeu

Die richtige Stelle finden zum "Absenker" Mit einen scharfen Messer einschneiden Mit einer einfachen Holzklammer befestigen
Rhododendron-Absenker Schnittstelle Mit Klammer befestigen

 

Absenker : 
Mit dieser Methode kann man Hortensien, Forsythie und Rhododendron vermehren

Die Absenkermethode werden die Triebe bogenförmig in eine Rinne abgesenkt, festgehakt und mindestens mit 10 cm Erde bedeckt. Man kann auch mit einem Messer die Rinde anschneiden, das regt die Wurzelbildung an. Die Triebspitze ragt aus der Erde heraus. Ein- und zweijährige verholzte Triebe eignen sich in den meisten Fällen am besten als Absenker. Nach einer längeren Wartezeit, je nach Temperatur bilden sich an an der Abgesenkten Stelle Wurzel.
Nun wird der Trieb von der Mutterpflanze getrennt und einzeln in einem Topf gepflanzt


Liguster "Anreizen" Der fertige "Anreizer" der in die Anzuchterde kommt Nach einen halben Jahr im Topf
Liguster "Anreizen" Liguster-Steckling Nach der Wurzelbildung


Stecklinge:
Mit Liguster, Efeu, Lorbeer und ähnlichen Pflanzen nimmt man leicht verholzte Triebe steckt sie in einem Substrat aus drei Teilen Sand und einen Teil Torf und hält die Erde gut feucht.
Bei den Trieben entfernt man bis auf die oberen Teil alle Blätter, damit über die Pflanze weniger Wasser verdunstet.
Nun steckt man die Triebe in die feuchte Erde und hält die Stecklinge bei einer Temperatur von 16-21 Grad. Nach ca.2-4 Wochen zeigen sich die ersten Wurzel.
Nun kann man die Stecklinge in geeignete Töpfe pikieren.

Bei Hortensien wählt man einen diesjährigen Trieb, der noch nicht geblüht hat und mindestens 3 mm dick  und ziemlich fest ist. Man bricht die Stecklinge sorgfältig unten an der Mutterpflanze ab. Der Steckling wird an seinem unteren Ende mit einem scharfen Messer sauber geschnitten. bei der Hortensie muss der Schnitt nicht unbedingt unmittelbar unter einen Blattansatz geführt werden. Gewöhnlich schneidet man die unteren Blätter ab und lässt nur die obersten zwei stehen. Nun steckt man den Trieb fest in die Topf und gießt gut an.
Damit im wenig Wasser verdunstet hängt man eine Plastiktüte über den Topf und hält diese mit einem Draht von dem Steckling fern.


Nach einer Verzweigung den Ableger mit einen Messer abschneiden Ableger in feuchte Anzuchterde eintopfen Mit einer Plastiktüte im Rahmen abdecken
Ableger abschneiden Ableger in die Anzuchterde Plastikhaube zum Schutz


Die ersten Wurzeln zeigen sich Ein gut bewurzelter Lorbeer Nach der gutem Wurzelbildung kann er eingetopft werden
Lorbeer-die ersten Wurzeln Lorbeer- Bewurzelt Lorbeer eingetopft