Zigarren selber hergestellt 


Getrocknetes Deckblatt Tabak für die Einlage Zigarre in der selbst gebauten Zigarrenpresse
Getrocknetes schmiegsames Deckblatt Tabak für die Einlage In der Zigarrenpresse


Um Zigarren herzustellen muss man schon bei der Wahl der Tabakpflanzen darauf achten die richtige Sorte anzubauen.
Havanna Tabak eignet sich besonders gut für die Auswahl des Deckblattes und Umblattes. Für die Einlage kann man verschiedene Sorten, je nach Geschmack wählen.
Nach der Auswahl der richtigen Tabakpflanzen, dessen Aussaat und Pflege, kommt die Ernte der Tabakblätter zum richtigen Zeitpunkt. Die untersten Tabakblätter (1 bis 3 Blatt) sind zur Tabakverarbeitung nicht geeignet. 
 Geerntet, wird das 3 bis 8 "Sandblatt", die schon die volle Größe besitzen, besonders nikotinarm und reich an ätherischen Ölen und Harzen sind. Sie werden bei den  Zigarren  als Umblatt benutzt.
Die richtige Ernte, trocknen und fermentieren ist besonders wichtig für eine gute Tabakqualität.
 
 Zigarrentabak (Einlage) darf im besten Fall keinen Zucker enthalten, damit der typisch alkalische Rauch entsteht. Deshalb wird Zigarrentabak (mittlere und obere Blätter)  in einem  Zustand geerntet, wenn es noch tiefgrün ist und sich gerade eben heller verfärbt. Das Blatt ist dann noch sehr vital, kann auch nach der Ernte Zuckerstoffe abbauen  und gibt während der Trocknung das Wasser nur sehr langsam ab. Viel Übung und Geduld ist bei diesen Vorhaben gefragt.
Das herstellen (Rollen) von Zigarren besteht im wesentlichen aus:

1. Das Rollen der Einlage (Puppe).
2. Dem Einrollen der Puppe mit einem Umblatt (Wickel).
3. Das Einrollen des Wickels in das Deckblatt 
  


Zigarren Zigarren Zigarren
Die ersten Zigarren brennen und schmecken sehr gut

 




Ernte von Zigarrendeckblättern:
Zigarrendeckblätter benötigen eine hohe "Zügigkeit", müssen also dünn, elastisch und geschmeidig sein und dürfen nur schwer reißen. Als Deckblätter eignen sich nur Blätter, die im Schatten gereift sind, also Sand- und teilweise Mittelgut. Sie gehen jedoch schnell von einem Reifezustand in den anderen über. Daher muss zur Deckblatternte in der ersten Erntehälfte regelmäßig der Bestand durchgegangen werden, so dass die für die Deckblattherstellung geeigneten Blätter genau im richtigen Vorreife-Zustand geerntet werden können.