Tomatensaft aus eigner Ernte

Die Tomaten werden alle "geviertelt" Ein bekanntes Küchengerät In der "Flotten Lotte " werden die Tomaten durchgedreht bis kein Saft mehr kommt
Die Tomaten werden "geviertelt" Eine "Flotte Lotte" Die Tomaten in der "Flotten Lotte"

 

Im Herbst, wenn die Tomatenernte im vollem Gange ist, kommt es oft vor, dass es zu viele Tomaten gibt. Wir verarbeiten sie dann zu Tomatensaft. Erst einmal die Tomaten waschen und alle "vierteln". Diese Tomaten dann in der "Flotten Lotte" durchdrehen.


Noch hat das Tomatenfleisch viel Saft Das Tomatenfleisch wird noch einmal durch die Kartoffelpresse gedrückt Bis zum letzten Tropfen
Das Tomatenfleisch enthält noch viel Saft  Das Tomatenfleisch in der Kartoffelpresse Bis zum letzten Tropfen

 

Die durchgedrehten Tomatenreste, werden noch einmal durch die Kartoffelpresse gedrückt um den letzten Saft zu bekommen. Diesen Sud beider Pressarten  werden durch ein Sieb geben, damit die letzten festen Bestandteile herausgefiltert sind. Der Tomatensaft wird zum kochen gebracht, und anschließend in gesäuberte Einkochgläser gefüllt. Die Gläser müssen in einen mit Wasser gefüllten Kochtopf ( die Gläser dürfen nur 3/4 im Wasser stehen ) 10 Minuten kochen und dann abkühlen lassen. Gewürzt wird der Tomatensaft erst, wenn er gebraucht wird. 

 

Der Tomatensaft wird einmal aufgekocht Um die letzten festen Bestandteile zu entfernen , ihn durch ein Sieb schütten Die Gläser sollen nur 3/4 im Wasser stehen.
Der Tomatensaft wird einmal aufgekocht Der Tomatensaft kommt durch ein Sieb Die fertigen Tomatensaft- Gläser