Rhododendren, eine reichblühende Moorpflanze


Blüht auch im Halbschatten gut Die Blütenanzahl ist enorm groß Die Hummel, ein gern gesehner Gast
Im Vorgarten- Halbschattig Riesige Anzahl von Blüten Auch die Hummel kommt

 

Rhododendren sollten bis September in den Boden gepflanzt sein. So können sie bis zum Winter genügend neue Wurzeln bilden. Der Boden,  (Moorpflanze) muss sauer, humoser und ohne Kalk sein. Rhododendren lieben einen halbschattigen Standort. Der Aushub soll drei bis viermal größer sein als der Wurzelballen. Aufgefüllt mit abgelagerter Komposterde, Sand und Torf. Die Pflanze immer gut wässern und im Frühjahr mit Rhododendrendünger vor und nach der Blüte düngen. Wenn die Blütezeit der Rhododendron zu Ende geht, müssen einige Pflegearbeiten aisgeführt werden .Die Blütenstände müssen entfernt werden. Sie kann man leicht ausbrechen. Sind die alten Blütestände entfernt, entwickeln sich aus den Blattachseln junge Triebe mit Knospen für das nächste Blütejahr.
Die pilzliche Knospenbräune am Rhododendron wird am August durch die Eiablage der Zikade übertragen. Abhilfe durch ein Spritzmittel z.B. Schädlingsfrei "Parexan"