Granatapfel aus Saat ziehen

 

Der Granatapfel Die durchtrennte Frucht Die Saatkörner noch mit Fruchtfleisch Links, das Fruchtfleisch von den Saatkörnern entfernt
Der Granatapfel Die aufgeschnittene Frucht Granatapfelsaatkörner Links die gereinigte Saat

 

Den Granatapfel kann man als Frucht in jeden Supermarkt kaufen. Zur Saatgewinnung wird er einmal durchgeschnitten und dann kann man die Saat entfernen. An den Saatkörner befindet sich aber noch Fruchtfleisch, dieses man leicht lösen kann, wenn die saat einige tage im einem Glas mit warmen Wasser gelegt hat.
Da die Saatkörner sehr hart sind müssen sie vorbehandelt werden (Hartschalige Saat). Die Saatkörner werden in normale Blumenerden gepflanzt wenn die erste Wurzel und Spross zu sehen ist.
Nach den Eisheiligen (bis Mitte Mai), kann der Granatapfel ins freie gepflanzt werden. Den ganzen Sommer braucht er einigen Sonnigen, warmen Platz. Im Winter sollte er vor den ersten Nachtfrösten in seine Winterquartier umziehen. Ideal sind helle, kühle Räume zwischen 4 bis 8 Grad. Im Herbst verfärben sich die Blätter goldgelb und fallen dann ab. Soll der Granatapfel blühen darf er nach April nicht mehr geschnitten werden. Die Blüte erfolgt von Juli bis September, meist granatrot. Gedüngt werden soll während der Wachtunzeit von Mai bis Oktober alle 14 tage mit Flüssigdünger. Umgetopft je nach Wachstum alle 3 bis 5 Jahre, Staunässe vermeiden.

 

 

Der Sattkorn mit Wurzeln und Spross Der Keimling in der Blumenerde Die ersten Blätter Granatapfel -Strauch
Da aufgegangene Sattkorn Der Keimling in der Erde Die ersten Blätter Granatapfel- Strauch