Der Kompost,  Bodenarten,  Gründüngung und pH- Wert des Bodens

Kompost, Mulchen, Kompost- Anlage, Jauchen, pH Werte, Gründünger

 

Mulchen- eine schützende Decke für den Boden

Fertigung eines Beetes mit Betonkanteneinfassung

Fertigung eines Kompost-Anlage

Die natürlichen Spritzmittel (Jauchen gegen Schädlinge) als Dünger 

Mehr über Bodenarten und pH Werte (sauer, neutral usw. )

Mehr über Gründüngung des Gartenbodens

Eine Animation eines KomposthaufenDer Kompostbereich ist für einen Gärtner, der mit der Natur zusammen arbeiten will, etwas ganz wichtiges:
Zur Vorbereitung zählt die richtige Lage, der Untergrund und Einteilung. Die Komposthaufen sollten an einer gut zugänglichen Stelle des Gartens sein, einen Untergrund haben, der wasserdurchlässig ist, und etwas Platz zum Arbeiten  muss vorhanden sein. Weiterhin sollte man mit einer Gartenkarre rankommen um Material an- und abzufahren.


Die Kompostecke

1. Frischer Kompost

2. Ruhender
    Kompost

3. Gemischter 
    Kompost mit 
    Sand und Torf
 

 

Frischer Kompost besteht bei mir aus: ca. einhundert Quadratmetern Rasenschnitt pro Woche, Organischen Küchenabfällen, Blumen, Gemüse, Heckenschnitt und  Kaffeefiltern. Wichtig ist hier, ein angemessenes Verhältnis zu finden
Grüne Abfälle lassen sich in zwei Gruppen einteilen:
1. Stickstoffarmes, aber kohlenstoffreiches wie Hecken- und Baumschnitt, Rinde, Stroh, trockenes Laub und Papier.
2. Stickstoffreiche, aber kohlenstoffarme Stoffe, etwa Rasenschnitt, frische Gartenabfälle wie grünes Laub und saftreiche Blütenstände  und Gemüseabfälle aus der Küche.
 Dieses wird mindestens einmal pro Woche gut durchlüftet und mit wenig geperlten Kalkstickstoff gemischt,  der zerfällt danach in seine Bestandteile  Kalk und Stickstoff .So entsteht ein nichtfaulender, sauerstoffreicher Komposthaufen, der sich sehr schnell umsetzt. Zweimal im Jahr wird der erste Kompost in den  zweiten Kompostkasten geschaufelt, der zwar gut verrottet aber von den Kompostwürmer noch immer bearbeitet wird. 

Frischer Kompost mit Küchenabfällen Das alles kann auf den Komposthaufen Eierschalnen, Kaffeefilter, Obst



Einen Teil des ruhenden Kompost verteile ich auf die einzelnen Beete. Wie zum Beispiel Erdbeeren, Porree, Kohlrabi, Kartoffel, Tomaten, Gurken und Paprika.. 
Der gemischte  Kompost : Einen Teil Kompost ,je einen Teil Sand und acht Teile Torf benutze ich für meine Anzuchtkästen im Treibhaus und den verschiedenen Balkonkästen. Je nach Blumenart wird mehr Sand oder Torf  untergemischt. Bisher brauchte ich noch keine Blumenerde dazu zu kaufen.

Bei allen anderen Topfpflanzen muss man  sich erkundigen, welche Erde von den Pflanzen benötigt wird und dementsprechend die Zusätze mischen. Wie Gartenkalk, Steinmehl, Hörnspäne oder sonstige Mineralien.



Frischer Kompost Schon teilweise durchsätzter Kompost Fertiger Kompost
Frischer Kompost   Zersetzter Kompost Fertige Komposterde

                             

    

Kompostwürmer Kompostwürmer Jede Menge im frischen Kompost
          Hier gut zu erkennen:      die Kompostwürmer bei   der Zersetzung der Erde

          

Gut zu erkennen in den oberen Bilder die verschiedenen Verrottungsbeispiele. Bei einem gut durchlüfteten Komposthaufen finden sich schnell die Kompostwürmer ein, die den Verrottungsprozess immer in Gang halten.