Verschiedene Bodenarten und pH Werte des Gartenbodens

 

Normale Gartenerde Braunerde Schwarzerde
Gartenerde Braunerde Schwarzerde

 



Bodenarten: 

Auf die richtige Mischung kommt es an. Der ideale Garten oder Ackerboden ist ein krümeliger, gut durchlüfteter Boden, der ausreichend Wasser speichern kann, sich leicht bearbeiten lässt und der genügend Nährstoffe enthält. In der Regel eine Mischung aus Sand, Lehm, Ton und Humus.

Sandige Böden bestehen aus einzelnen Sandkörnern. Zerreibt man sie zwischen den Fingern, fühlt er sich rau an und man spürt die einzelnen Körner. Er lässt sich nicht formen und haftet nicht an den Fingern.

Leichte Böden (sandige ) sind leicht zu bearbeiten, aber meist sauer und nur wenig nährstoffreich. Sickerwasser wird nicht gehalten und schnell weitergeleitet. Um das Wasserspeichervermögen zu erhöhen, kann man Lehm oder Ton zufügen. Aber auch die Zugabe von Kalk und Humus sowie das Mulchen verbessert die Bodeneigenschaften. Durch eine übermäßige Düngung lässt sich der Boden dauerhaft aber nicht verbessern.

Lehmboden, meist auf Neubauflächen, enthält vor allen Bodenpartikel, die das Wasser gut speichern. Nährstoffe und Kalk sind  meistens in ausreichender Menge vorhanden. Man kann ihn durch zusetzen von Humus verbessern. 

 

pH- Werte im Boden

Vom pH- Wert hängt u. a. die Mobilisierung von Nährstoffen, die Mineralisierung von Humusstoffen und das Keimverhalten der Pflanzen ab.
Kümmern Ihre Stauden oder will Ihr Gemüse einfach nicht wachsen, dann könnte es an der
Erde liegen. Der Boden setzt sich aus vielen verschiedenen Komponenten zusammen, die
Einfluss auf das Pflanzenwachstum ausüben. Einige dieser Faktoren lassen sich mit Hilfe
einer Bodenanalyse bestimmen. Sie wird am besten im Frühjahr vor der Pflanzsaison
durchgeführt.
Oftmals sind alle Nährstoffe im Boden enthalten,  können aber von den Pflanzenwurzeln
nicht aufgenommen werden. Hier spielt der pH-Wert, der den Säuregehalt des Bodens
angibt, eine große Rolle. Ist der pH-Wert sehr niedrig (z.B. pH 4), können wichtige
Nährstoffe wie Magnesium, Kalium und Bor nur noch schwer aufgenommen werden,
während giftiges Aluminium freigesetzt werden könnte. Andererseits bewirkt ein zu hoher
pH-Wert um pH 8 (alkalischer Boden, hoher Kalkgehalt) eine Unterversorgung mit Eisen und
Magnesium. Um selbst den pH-Wert zu prüfen, können Sie Test-Sets im Fachhandel
erwerben. Jedoch ist eine exakte Analyse eher durch eine Laboruntersuchung
gewährleistet.

Ein saurer Boden kann durch Kalkgaben verbessert werden. Ein Zuviel an Kalk im Boden ist
dagegen schwer zu regulieren. Zu jeder Bodenart gibt es zwar angepasste Pflanzen (saure
Bodenreaktion: Kartoffeln, Himbeeren und Preiselbeeren; schwach-alkalische Bodenreaktion:
Möhren, Tomaten). Jedoch entwickeln sich die meisten Gemüsearten in einem Bereich
zwischen pH 6 bis 7 am besten. 

Einige Nährstoffe sind im Gartenboden meist eher zuviel als zu wenig enthalten.
Erfahrungsgemäß ist auf den Gemüsebeeten der Phosphor- und Kaliumgehalt so hoch, dass
die Versorgung der Pflanzen mit diesen Nährstoffen über Jahre ausreicht. In diesem Fall
stellt man die Kompostgaben ein und verwendet keine Mehrnährstoffdünger mehr (z.B.
Blaukorn). Stattdessen greift man lieber zu reinen Stickstoffdüngern wie Hornmehl,
Horngries oder Kalkammonsalpeter. Der Kompost kann auf Staudenbeete und unter Gehölze
verteilt werden (1 – 3 l/m²).

Der Gehalt an Stickstoff wird in den „normalen“ Bodenuntersuchungen nicht analysiert. Der
Stickstoffwert variiert in Abhängigkeit von Bodenleben und Temperatur. Selbst während des
Versands einer Bodenprobe ohne Kühlung würde sich der messbare Stickstoffgehalt noch
verändern, so das keine sicheren Düngeempfehlungen gegeben werden können.

Es gibt viele verschiedene Bodenprobesets im Handel .Man kann aber auch bei einigen Firmen Bodenanalysen anfertigen lassen, die natürlich viel genauer sind.
Den pH Wert sollte aber öfters festgestellt werden lassen. Oft ist der verkehrte pH Wert ein Grund, dass bestimmte Pflanzen nicht richtig gedeihen.
Auch sollte man daran denken, wenn man mit viel Regenwasser gießt, das in Regenwasser kaum Kalk vorhanden ist. Das kann besonders wichtig für das Gießen in Treibhäusern sein.! Kalkgehalt des Bodens öfter messen.


Destilliertes Wasser, Kaffeefilter und Gaertenerde Gefiltertes Wasser Indikatorpapier im Wasser
Destilliertes Wasser Kaffeefilter Indikatorpapier


pH- Wert Bestimmung des Bodens durch Indikatorpapier

Universal- Indikatorpapier gibt es in in jeden Gartenhandel, aber oft billiger in Apotheken zu kaufen. Man nimmt mehrere Bodenproben (von den Stellen, wo man später pflanzen will ) aus 10- 20 cm Tiefe,  mischt die Proben zusammen und entnimmt davon 100 gr. Erde. Diese ist mit 100 ml Destillierten Wasser gut zu durchmischen. Danach filtert man diese Erdmischung durch einen Kaffeefilter und taucht in das gefilterte Wasser das Indikatorpapier ein. Nach etwas Wartezeit kann der pH Wert durch Farbvergleich abgelesen werden.
Man sollte bei der Farbbestimmung schon sehr genau hinsehen, da die Unterschiede manchmal sehr gering sind.
Eine wesentliche genauere Möglichkeit, den Boden-pH-Wert zu bestimmen, wird durch die Leitfähigkeit eines pH- Messgerät erreicht. Dieses kann man vielleicht beim Wasserwerk oder bei einem Wasserinstallateur ausleihen.
Ich habe meine Erdproben an die:
Landwirtschaftskammer Rheinland LUFA Bonn
Postfach 30 08 64
53188 Bonn

geschickt und eine sehr gute Beurteilung und Düngeempfehlung über pH -Wert, Phosphor, Kalium, Magnesium und Humus erhalten.


Die Farbunterschiede sind sehr gering PH Wert 7 würde ich hier ablesen Der pH Wert zwischen 6 und 7
Indikatorpapier pH- Wert 7 Hier sind die Unterschiede größer

 

Der pH Wert ist ein Maß für saure, neutrale oder alkalische Reaktion einer wässrigen Lösung. Die pH- Skala erstreckt sich von 0 bis 14. Der Wert 7 ist der Neutralpunkt. Jeder ganze pH- Wert bedeutet eine Verzehnfachung ,d. h. H2O mit einem pH -Wert von 4 ist zehnmal saurer als solches mit einem

 pH- Wert von 5.

Ein saurer Boden kann durch Kalkgaben verbessert werden. Ein Zuviel an Kalk im Boden ist dagegen schwer zu regulieren.
 

Pflanze pH Wert
Erbsen 6,0 - 7,5
Kartoffeln 5,0 - 6,5
Mohrrüben 6,5 -7,5
Gemüse 5,8 - 6,7


pH Wert Beurteilung Kalkbedarf
<  4,5 stark sauer sehr stark
4,6 -5,5 sauer stark
5,6 - 6,5 schwach sauer gering
6,6 - 7,2 neutral Erhaltungskalkung
> 7,2 alkalisch keiner