Topinambur

Topinambur wächst bis zu 2 m hoch Eine scköne Blüte Topinambur-Knollen
Die Pflanzen wachsen hoch Eine schöne Blüte Topinambur-Knollen

 

Topinambur sind eng mit Sonnenblumen verwandt (Ähnliche Blüten). Sie wird auch Erdbirne, Erdschocke, Sonnenrübe, Schnapskartoffel und Rosskartoffel genannt.
Der Standort sollte sonnig gewählt werden, sie gedeiht aber auf jeden Boden, besonders gut aber auf leichten, kalkhaltigen, lockeren, gut belüfteten Boden. Die Pflanzknollen sollten unbeschädigt, mindestens 50 Gramm wiegen und zwei bis drei Knospen aufweisen. Im November oder zeitigen Frühjahr bei einer Mindesttemperatur von 7 Grad kann man sie legen. Die Abstände in der Reihe 30-50 cm und die Reihen 70-100 cm und ca. 10 cm tief. Alle vier Jahre sollten sie an einen anderen Standort verlegt werden.
Anders als Kartoffel, deren Schale verkorkt, besitzen Topinambur nur eine dünne Schale und trocknen leicht aus. Da sie Frost vertragen, ist es üblich, sie auf dem Beet zu überwintern, wo sie nicht an Frische verlieren, und jeweils nur Knollen für den Tagesbedarf zu ernten. Zum Einmieten eignen sich nur gesunde, unverletzte Knollen, am längsten halten sie sich bei Temperaturen von 1-5 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit von 85-95 %. 
In Notzeiten verwendete man die Knollen  als Mehl oder Kaffeeersatz und zum Schnapsbrennen.Die Knollen werden gelegentlich in Bio- Läden angeboten.

 

Knollen mit Wurzeln Gewaschene Knollen Für die Küche bereit
Knollen mir Wurzen Gewaschene Knollen Für die Küche bereit

 

Topinambur sind kein Ersatz für Kartoffel. Sie verursachen bei empfindlichen Menschen starke Blähungen. Man sollte an Anfang nicht mehr wie 30 Gramm auf einmal zu sich nehmen. Die gegarten Knollen schmecken leicht süßlich, und nussartig
Topinambur lassen sich vielfältig verwenden:
Roh geraspelt in klare Suppen, Mischsalate oder Obstsalate
Püriert als Suppe oder Gemüse
Gebraten, gebacken, frittiert
Als Auflauf oder in Teig gebacken.
Zum Würzen eignen sich Kräuter wie:
Kerbel, Petersilie, Schnittlauch, Oregano, Majoran, Zitronenmelisse oder Senf, Meerrettich, Zitronensaft und Muskat.
Topinambur wirkt sättigend und appetithemmend. Sie entlastet Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse und gilt deshalb seit langen als Naturheilmittel bei Verdauungsbeschwerden.

Die Knollen vermehren sich stark und man muss aufpassen, das sich im Garten nicht zu sehr ausbreiten.
Kochrezepte mit Topinambur.