Erbsen

Erbsen nach der Keimung Die Erde immer feucht halten Eine Rankhilfe, hier ein Maschendraht verspricht eine bessere Ernte
Ebsen nach der Keimung Erde immer feucht halten Eine Rankhilfe muss sein

 

Die Kleine Rheinländerin, eine bekannte und gute Sorte, die ich schon mehrere Jahre verwende. Im April, zu vier Reihen mit fünfundzwanzig Zentimeter Abstand. In die Reihen lege ich dann die Erbsen dicht an dicht. Wenn die Erde trocken ist lege ich die Erbsen vorher eine halbe Stunde ins Wasser und lege sie dann aus. Einhundertfünfundzwanzig  Gramm enthalten  dreihundertfünfzig Ebsen. Das heißt vierzig  Stück pro Meter. Auch hier decke ich die Erbsen mit den Frühbeetfenster zur schnelleren Keimung ab.
Ebsen keimen sehr schnell. Sie müssen danach angehäufelt werden, damit die Vögel die jungen Sprieße nicht abfressen und die Wurzelbildung gefördert wird. Nach der Blüte wachsen sehr schnell die ersten Schoten. Zweimal ernte ich die Erbsen ab, dann nehme ich sie aus der Erde. Das Erbsenkraut nicht auf dem Kompost legen! Erbsen sind Stickstoffsammler und als Nachsaat eignen sich Bohnen.