Wasserpflanzen, Sumpfdotterblume. Seerose, Pfeilkraut



Eine Auswahl von verschiedenen Teichpflanzen


Sumpfdotterblume Seerosen blühen ab Früjahr das ganze Jahr Ein schöner Anblick

Sumpfdotterblume

Seerose im Teich

Seerose

 

Bei den Pflanzen bedeutet:  Weniger ist mehr. Auch wenn der Teich am Anfang kahl aussieht, man sollte sich im ersten Jahr nicht verleiten lassen, zuviel und zu große Pflanzen in den Teich zu setzen. Keine Pflanzen die nicht bekannt sind, wie groß sie werden oder ob sie endlos wuchern in den Teich setzen. Kleine Binsenarten, Pfeilkraut, Froschlöffel, Wollgras und Seerose  waren meine Pflanzen. Wichtig ist auch, die Pflanztiefe einzuhalten. Die Iris-Sorten würde ich verzichten, oder diese nur in  Pflanzkörbe setzten, da sie stark wuchern.


Sie blühen im zeitigen Früjahr Eine weiße Seerose Die Blätter der Seerose als Schattenspender

Sumpfdotterblume

Eine weiße Seerose

Seerosenblätter


Seerosen, sollten wegen der starken Ausbreitung in Pflanzkörbe oder Pflanzeimer gesetzt werden. Zuerst die Seerose in den Pflanzkorb setzten, rundum mit Lehm und Sand festdrücken, mit etwas Hornspäne düngen und dann mit Kiesel beschweren. Vor dem Einsetzen wird der Seerosenkorb gründlich gewässert, damit das Substrat im Wasser nicht aufschwimmt. Bei kleinen Teichen die im Winter durchfrieren, muss man die Teichrosen ins Winterquartier holen. Dazu nimmt man den Pflanzkorb aus dem Teich, lässt das Wasser bis auf 15 Zentimeter ab, schneidet verblühte und abgestorbene Pflanzenteile ab, damit sie nicht zu faulen beginnen. Dann stellt man die Pflanzen samt Kübel in einen hellen Raum bei Temperaturen von 10 bis 15 Grad. Eine Auswahl verschiedener Seerosen



Pfleikraut Blaue Blüten beim Pfeilkraut Eine Seerose im Wasserglas -Sehr Dekorativ
                         Pfeilkraut   mit blauen Blüten Eine Seerose im Wasserglas